Konzepterstellung

Für Unternehmen, die ihre Energiebilanz, und -effizienz verbessern möchten, ist ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 der erste wichtige Schritt.

Unabhängig von der Art, Größe und Branche des Unternehmens hilft ein Energieaudit die Energieeffizienz zu verbessern und den Energieverbrauch zu senken.

Für alle Unternehmen, die ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 (siehe Kapitel Energiemanagement) einführen wollen, kann es eine sinnvolle Vorstufe sein. Denn das Energieaudit ist im Grunde eine Bestandsaufnahme und eine energetische Bewertung des Energieeinsatzes und des Energieverbrauchs, die weiterführend Bestandteile der ISO 50001 sind.

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) lohnt sich ein Energieaudit in doppelter Hinsicht: Indem sie ihren Energieverbrauch senken, senken sie gleichzeitig ihre Energiekosten. Darüber hinaus profitieren sie von einer steuerlichen Entlastung, denn diese steht ihnen nach § 55 EnergieStG bzw. § 10 StromStG zu.

Des Weiteren sind nach der Energieeffizienz-Richtlinie RL 2012/27/EU (Energy Efficiency Directive – EED) der EU-Kommission, die seit dem 04.12.2012 in Kraft ist und in Deutschland über das Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) umgesetzt wird, alle Unternehmen, die keine KMU sind, verpflichtet, ein Energieaudit nach EN 16247-1 oder ein EnMS nach ISO 50001 oder EMAS einzuführen.

Für Unternehmen, die ihre Energiebilanz, und -effizienz verbessern möchten, ist ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 der erste wichtige Schritt. Unabhängig von der Art, Größe und Branche des Unternehmens hilft ein Energieaudit die Energieeffizienz zu verbessern und den Energieverbrauch zu senken. Für alle Unternehmen, die ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 (siehe Kapitel Energiemanagement) einführen wollen, kann es eine sinnvolle Vorstufe sein. Denn das Energieaudit ist im Grunde eine Bestandsaufnahme und eine energetische Bewertung des Energieeinsatzes und des Energieverbrauchs, die weiterführend Bestandteile der ISO 50001 sind.

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) lohnt sich ein Energieaudit in doppelter Hinsicht: Indem sie ihren Energieverbrauch senken, senken sie gleichzeitig ihre Energiekosten. Darüber hinaus profitieren sie von einer steuerlichen Entlastung, denn diese steht ihnen nach § 55 EnergieStG bzw. § 10 StromStG zu.

Des Weiteren sind nach der Energieeffizienz-Richtlinie RL 2012/27/EU (Energy Efficiency Directive – EED) der EU-Kommission, die seit dem 04.12.2012 in Kraft ist und in Deutschland über das Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) umgesetzt wird, alle Unternehmen, die keine KMU sind, verpflichtet, ein Energieaudit nach EN 16247-1 oder ein EnMS nach ISO 50001 oder EMAS einzuführen.